Bremer Friedensforum

Presseinformation 31.7.2008

Bremer Friedensforum: Befremdet über Truppenbesuch der Bremer Musical Company

BREMEN. Auf der erneuten Reise der Bremer Musical Company (BMC) nach Afghanistan soll bei Konzerten im Stützpunkt Mazar-e-Sharif, in Kundus und Kabul den Soldaten ein paar schöne Stunden beschert werden. Aber: kein Satz zu den Verlusten und vor allem keinerlei Zweifel am Sinn der deutschen Beteiligung am Krieg. Der künstlerische Leiter, Thomas Blaeschke, und auch Ensemble-Mitglied Tina Maria Brenner in ihrer seichten, naiven Art ("Und wenn einem ein Soldat in den Armen liegt und vor Freude weint, weiß man, dass man das Richtige tut"), sehen sich offensichtlich in der Tradition der (unsäglichen) Truppenbetreuung, von Thomas Blaeschke "positive Tradition kultureller Truppenbetreuung als staatsbürgerliche Verpflichtung" genannt. Lale Andersen lässt grüßen.

Die BMC-Mitglieder zeigen sich darüber hinaus über die Lage in Afghanistan uninformiert oder wollen diese nicht zur Kenntnis nehmen. Auch durch die Präsenz deutscher Truppen (geplant ist eine weitere Aufstockung um 1000 Soldaten) weitet sich der Krieg täglich aus und fordert immer mehr Opfer unter der Zivilbevölkerung. Die Einsätze deutscher Tornados und des Kommandos Spezialkräfte (KSK) tun dazu ihr Übriges. Die Mehrheit der afghanischen Bevölkerung ist längst gegen den Einsatz fremder Truppen in ihrem Land, weil sich nach sieben Kriegsjahren ihre Lage weiter verschlechtert.

Thomas Blaeschke spricht gern von der großen Ehre, die Bundesrepublik Deutschland und die Freie Hansestadt Bremen zu vertreten und hat jetzt auch noch den offiziellen Segen von Staatsrätin Carmen Emigholz erhalten, die sich früher gern auf Abrüstungs- und Friedensdemonstrationen zeigte. Nach Meinung des Bremer Friedensforums vertritt die Bremer Musical Company nicht die deutsche und Bremer Bevölkerung, denn diese ist nachweislich mehrheitlich für den Rückzug der Truppen aus Afghanistan.

___________________________________
Bremer Friedensforum
Villa Ichon
Goetheplatz 4
28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz)
6 44 14 70 (Hartmut Drewes)
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche)
4 34 18 52 (Barbara Heller)
www.bremerfriedensforum.de