Bremer Friedensforum

Presseinformation 24.7.2008

Erinnern an den 63. Jahrestag der Atombombenabwürfe

BREMEN. Das Bremer Friedensforum, die Ärzte-Organisation IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.) und die Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen erinnern mit einer Mahnwache am Mittwoch, 6. August, an den 63. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki. Die Veranstaltung findet von 12 bis 13 Uhr auf dem Marktplatz statt. Das Friedensforum bittet Teilnehmer und Passanten, Blumen mitzubringen, um das Friedenszeichen zu gestalten. Für den kulturellen Rahmen der Mahnwache sorgt das Duo "DAF" aus Gröpelingen.

Neben Wieland von Hodenberg vom Friedensforum spricht Dr. med. Knut Bortfeldt, Facharzt für Innere Medizin, Tropenmedizin und Allgemeinmedizin. Bortfeldt lebt und arbeitet seit 1981 in Worpswede. Der gebürtige Hamburger (Jahrgang 1940) war von 1985 bis 1991 im Vorstand der IPPNW. Seine ärztliche Tätigkeit führte ihn nach Liberia, Nigeria und Togo. Später engagierte er sich in Bürgerinitiativen, vor allem in der Worpsweder Initiative "Bürger gegen den Atomtod". Sein Motto: "Abrüsten! Abschalten! Seit Tschernobyl sei es deutlich geworden, dass diese Technologie nicht beherrschbar ist, so Bortfeldt: "Wir müssen einen Weg verlassen, der letztendlich die Erde zerstört."

Weitere Informationen unter www.bremerfriedensforum.de .

___________________________________
Bremer Friedensforum
Villa Ichon
Goetheplatz 4
28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz)
6 44 14 70 (Hartmut Drewes)
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche)
4 34 18 52 (Barbara Heller)
www.bremerfriedensforum.de