Pressemitteilung 06.06.2008

Bündnis gegen Rechts unterstützt überfallene Wohngemeinschaft

BREMEN. Angesichts der Überfälle durch neofaschistische Gruppierungen und Personen im Februar hatte das „Bremer Bündnis gegen Rechts“ zu Spenden aufgerufen, um die überfallenen Einrichtungen materiell unterstützen zu können. Unterschiedliche fortschrittliche Einrichtungen in Bremen standen im Visier von Neonazis, so das Lidicehaus, der Infoladen in der St. Pauli-Straße und eine Punker-WG (genannt U-Shop) in Vegesack.

Der Wohngemeinschaft in der Uhthoffstraße überreichte Raimund Gaebelein vom Bündnis gegen Rechts (links) jetzt einen Spendenscheck über 599,60 Euro als Ausgleich für die Reparaturverglasung.

Das Bündnis stellt sein Spendenkonto für weitere Aktionen zur Verfügung: E. Lentz (Bündnis gegen Rechts), Postbank Hannover, BLZ 25010030, Konto-Nummer 123268306

Das „Bremer Bündnis gegen Rechts“ hat am 4. November 2006 erfolgreich gegen das Auftreten der NPD in Bremen protestiert. Wir bleiben braunen Umtrieben weiter auf den Fersen. Wir thematisieren das Tragen von Klamotten mit eindeutigen braunen Symbolen. Wir warnen davor, mit rechter Musik den Nachwuchs empfänglich für Neonazi-Gedankengut zu machen. Wir machen Naziaktivitäten in Bremen öffentlich.

Weitere Informationen: Raimund Gaebelein, Telefon 6163215 oder 0173/9350476

 

Anhang: Foto, Marion Bonk (honorarfrei)

_________________________
f.d.R. Ekkehard Lentz, Villa Ichon, Goetheplatz 4, D - 28203 Bremen, Telefon 0421/3 96 18 92, mobil 0173/4 19 43 20