Bremer Friedensforum

Presseerklärung 8.2.2008

Protest gegen Generalinspekteur beim Bremer Schaffermahl

BREMEN. Das Bremer Friedensforum schätzt die Einladung des Generalinspekteurs der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, zur heutigen Schaffermahlzeit in Bremen nicht als zufällig ein. Die Teilnahme des Generals an diesem Festmahl ist charakteristisch für die zunehmende Militarisierung der Gesellschaft in unserem Land wie auch in unserer Stadt. Das Erscheinen des Generals macht außerdem deutlich, dass die einflussreichen Kreise Deutschlands an den Auslandseinsätzen der Bundeswehr in Afghanistan und anderswo sehr interessiert sind, nicht wegen der dort lebenden Menschen, sondern aus geostrategischen und wirtschaftlich profitablen Gründen. Dabei werden die Opfer solcher Einsätze, sowohl in den betroffenen Ländern wie auch bei der Bundeswehr in Kauf genommen. Letztere werden mit einem "Ehrenmal" abgespeist, dessen Bau im Bendler-Block in Berlin geplant ist. Der eingeladene Generalinspekteur gehört zu den Unterstützern dieser Idee.

Mitarbeiter des Bremer Friedensforums protestieren seit 12.45 Uhr vor dem Rathaus gegen die Einladung Schneiderhans und fordern den Abzug deutscher Truppen aus Afghanistan.

__________________________________
Bremer Friedensforum
Villa Ichon
Goetheplatz 4
28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz)
6 44 14 70 (Hartmut Drewes)
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche)
4 34 18 52 (Barbara Heller)
www.bremerfriedensforum.de