Bremer Friedensforum

Pressemitteilung 12.11.2007

Mahnwache zur Rüstungshochburg Bremen

BREMEN. Eine "Rüstungsmahnwache" veranstalten Bremer Friedensforum und DFG-VK mit Unterstützung der Bremischen Stiftung für Rüstungskonversion am Freitag, 16. November, in der Zeit von 13 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz. Hintergrund der Aktion: Deutsche Waffen sind an vielen Kriegen beteiligt. Bremen ist unter anderem durch die Beteiligung der Firmen Atlas-Elektronik, EADS, Lürssen-Werft, OHB und Rheinmetall Defence Electronics an der Waffenproduktion eine Rüstungshochburg. Die Bremer Lagerhaus-Gesellschaft (BLG) verschifft in den Häfen von Bremen und Bremerhaven Kriegsmaterialien für den Export. Diese Betriebe verdienen an Rüstung und Krieg. Bei der Mahnwache am 16. November nehmen die Rüstungsgegner besonders die Firma "Orbitale Hochtechnologie Bremen" (OHB) ins Visier, die Geräte für die Militarisierung des Weltalls produziert. Weitere Informationen: Telefon 35 58 16 oder 5 96 49 61 oder www.bremerfriedensforum.de.

 

**********************

Hinweis an die Medien: Einladung zum FOTOTERMIN: Wir laden Sie herzlich zur Mahnwache am Freitag, 16. November, in der Zeit von 13 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz ein.

 

___________________________________
Bremer Friedensforum
Villa Ichon
Goetheplatz 4
28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz)
6 44 14 70 (Hartmut Drewes)
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche)
4 34 18 52 (Barbara Heller)
www.bremerfriedensforum.de