Bremer Friedensforum

Presseinformation

den 28.8.2007

Antikriegstags-Kundgebung mit Gabriele Heinecke

BREMEN. Das Bremer Friedensforum ruft mit weiteren Organisationen anlässlich des diesjährigen Antikriegstages zu einer Kundgebung am Freitag, 31. August, um 17 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz auf. Die Hauptrede hält Gabriele Heinecke, Rechtsanwältin aus Hamburg. Das Mitglied im Bundesvorstand des Republikanischen Anwaltsvereins vertritt seit Jahrzehnten Mandanten im Spannungsfeld von Verwaltungsrecht, Verfassungsrecht und Strafrecht. Am 1. September vor 68 Jahren begann der Zweite Weltkrieg. Die Bremer Antikriegstags-Kundgebung wendet sich gegen die Rüstungsproduktion auch im Lande Bremen -, gegen alle Versuche, Konflikte militärisch zu lösen, gegen den Rüstungsexport und gegen die Beteiligung an Bundeswehr- und Waffeneinsätzen weltweit. Folgerichtig wird auch das Ende des Einsatzes der Bundeswehr in Afghanistan gefordert. "Unsere Freiheit wird nicht am Hindukusch verteidigt", erklärt das Friedensforum. Der Aufruf zur Kundgebung steht zum Download von www.bremerfriedensforum.de bereit.

Anhang Foto: Gabriele Heinecke, honorarfrei

____________________________________

Bremer Friedensforum
Villa Ichon
Goetheplatz 4
28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz)
6 44 14 70 (Hartmut Drewes)
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche)
4 34 18 52 (Barbara Heller)
www.bremerfriedensforum.de