den 30. März 2007

Pressemitteilung

Bremer Friedensforum unterstützt Protestempfang für EU-Außenminister

Bremen. Das Bremer Friedensforum unterstützt den Protestempfang für die EU-Außenminister in der Hansestadt. Die Demonstration "Gegen die Festung Europa" anlässlich der Außenministertagung beginnt am Samstag, 31. März, um 11 Uhr am Goetheplatz. Nach Ansicht des Friedensforums richtet sich die Aktion gegen den zunehmenden militarisierten Festungsausbau der Außengrenzen der EU und gegen eine Politik der Ausgrenzung, der Abschottung und des Todes: "Es ist die "Festung Europa" mit ihren Zäunen und Lagern, die jährlich Tausende von Flüchtlingen aus den Regionen des Mangels und der Not infolge Bürgerkriege, despotischer Regime und Hungersnöte in den Tod treibt. So wurden seit 1992 offiziell 8100 Todesfälle von Menschen auf der Flucht registriert. Die Dunkelziffer dürfte erheblich höher liegen."

Anstelle der Abschottung der EU-Grenzen müssen die Ursachen der Folgen der Flüchtlingströme beseitigt werden, fordert das Friedensforum, so unter anderem durch die Beendigung der Militarisierung der Außenpolitik der EU, durch den Stopp der Umwandlung der Bundeswehr zu einer Interventionsarmee und durch ein Verbot der Rüstungsexporte.

 

___________________________________

Bremer Friedensforum
Villa Ichon Goetheplatz 4
28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz)
6 44 14 70 (Hartmut Drewes)
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche)
4 34 18 52 (Barbara Heller)
www.bremerfriedensforum.de