den 29. März 2007

Pressemitteilung

Bundeswehr rutscht in Afghanistan immer mehr in Rolle einer aktiven Kriegspartei

Bremer Friedensforum begrüßt das Votum Christoph Strässers gegen Tornado-Einsatz

In diesen Tagen beginnt der Einsatz der Tornados in Afghanistan. Vor der Abstimmung darüber im Bundestag haben sich mehrere Mitglieder des Bremer Friedensforum an Abgeordnete mit der dringenden Bitte gewandt, dagegen zu stimmen. Von den Bremer Abgeordneten stimmten alle dafür und nur Marie-Luise Beck antwortete auf die Schreiben. Beachtenswert ist die Reaktion von Christoph Strässer (SPD), der zu den 157 Abgeordneten zählt, die den Tornado-Einsatz ablehnen. Er schrieb u.a. Dr. Ernst Busche vom Bremer Friedensforum, dass die Bundeswehr "immer mehr in die Rolle einer aktiven Kriegspartei hinein zu rutschen" drohe. Er wies darauf hin, dass der Einsatz der Tornados "im direktem Zusammenhang mit der angekündigten Frühjahrsoffensive der ISAF" stehe und er außerdem davon ausgeht, dass die durch die deutschen Tornados gemachten Aufklärungsdaten für die Truppen von Enduring Freedom verwendet werden. Aber "Enduring Freedom", so Strässer, "ist reiner Kriegseinsatz", der den Frieden nicht fördert, sondern Gegengewalt hervorruft". Das Bremer Friedensforum begrüßt die Stellungnahme Strässers und bedauert zugleich, dass die meisten Bremer Abgeordneten das Gespräch darüber mit dem Bürger gar nicht erst suchen.

 

___________________________________

Bremer Friedensforum
Villa Ichon Goetheplatz 4
28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz)
6 44 14 70 (Hartmut Drewes)
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche)
4 34 18 52 (Barbara Heller)
www.bremerfriedensforum.de