Bremer Friedensforum
Villa Ichon - Goetheplatz 4 - 28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz), 6 44 14 70 (Hartmut Drewes),
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche), 49 24 08 (Armin Stolle),
4 34 18 52 (Barbara Heller)
mailto:info@bremerfriedensforum.de
http://www.bremerfriedensforum.de

den 24.7.2006

Presseinformation

Friedensforum solidarisch mit israelischer Friedensbewegung

Bremen. Gila Svirsky aus Jerusalem, Trägerin des Bremer Solidaritätspreises, und Hannah Safran, die mit anderen Frauen in Bremens Partnerstadt Haifa trotz des Raketenbeschusses Mahnwachen gegen den Krieg durchführt, informierten das Bremer Friedensforum über die aktuelle Arbeit der Friedensbewegung in Israel. Am letzten Samstag fand eine große gemeinsame Friedensdemonstration in Tel Aviv mit 5000 Teilnehmern gegen den Krieg im Libanon und gegen die Palästinenser im Gazastreifen statt.

Hannah Safran zitiert Briefe von Frauen aus dem Libanon über die schrecklichen Zerstörungen in diesem Land und schreibt wörtlich: "Ist Israel verrückt geworden oder haben wir noch nicht bemerkt, dass wir in einem wahnsinnigen Land leben? Wir werden nicht schweigen. Der Krieg muss jetzt gestoppt werden. Nur jemand von außen kann Einfluss auf Israel nehmen, damit es die Kriegshandlungen einstellt."

Das Bremer Friedensforum fühlt sich mit der Friedensbewegung in Israel solidarisch verbunden. Es ruft dazu auf, die wöchentliche Mahnwache am Donnerstag um 17 Uhr auf dem Marktplatz zum öffentlichen Protest gegen den Krieg im Nahen Osten zu nutzen und auch die Bundesregierung zu einem stärkeren Friedensengagement zu bewegen. Das Friedensforum fordert einen sofortigen und bedingungslosen Waffenstillstand, den Rückzug der israelischen Truppen aus allen besetzten Gebieten, eine internationale Vermittlung zur Freilassung der israelischen Soldaten und die Entlassung von palästinensischen und libanesischen Häftlingen aus israelischen Gefängnissen, die sofortige Entlassung der verschleppten Minister der palästinensischen Autonomiebehörde und der Abgeordneten des palästinensischen Parlaments und die Einberufung einer ständigen Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit im Nahen Osten.

---------------

Für Rückfragen:

Hartmut Drewes

Telefon (0421) 6 44 14 70