Bremer Friedensforum
Villa Ichon - Goetheplatz 4 - 28203 Bremen
(0421) 3 96 18 92 (Ekkehard Lentz), 6 44 14 70 (Hartmut Drewes),
35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche), 49 24 08 (Armin Stolle),
4 34 18 52 (Barbara Heller)
mailto:info@bremerfriedensforum.de
http://www.bremerfriedensforum.de

 

den 3. März 2006

Presseinformation

Bremer Friedensforum: Offener Brief an Michail Gorbatschow

Bremen. Anlässlich seines Besuchs in Bremen gratuliert das Bremer Friedensforum Michail Gorbatschow mit einem Offenen Brief zu seinem 75. Geburtstag. In dem Brief, der heute im Rathaus überreicht wurde, heißt es: "Ein großer Vorschlag von Ihnen war, die Atomwaffen bis zum Ende des 20. Jahrhunderts schrittweise weltweit abzuschaffen. Sie hatten aus der Katastrophe von Tschernobyl vor 20 Jahren gelernt. Aber leider kamen Ihre Pläne nicht zum Ziel. Das lag an den USA, die – so in Ihrem Buch Perestroika zu lesen – nicht bereit waren, der Sowjetunion in dieser Frage entgegenzukommen. Das Ergebnis ist, dass es heute mehr Staaten mit Atomwaffen als damals gibt. Heute spricht die breite Öffentlichkeit des Westens, in der Sie wohlgelitten sind, kein Wort von Ihren damaligen Anstrengungen, die Welt friedlicher zu machen. Stattdessen wurden die Militärhaushalte, die wahnsinnige Summen verschlingen, weiter erhöht und in Europa und in der NATO wird eine schlagkräftige Interventionsarmee geschaffen... Wir wünschen Ihnen zu Ihrem 75. Geburtstag alles Gute und auch die Kraft, mit Ihrem Ansehen der heutigen Militarisierung entgegenzutreten."

Anlage: Offener Brief an Michail Gorbatschow

+++++++++++++++
Für Rückfragen:
Ekkehard Lentz
Telefon (0421)3 96 18 92
mobil 0173.4 19 43 20