Bremer Friedensforum
Villa Ichon - Goetheplatz 4 - 28203 Bremen
(0421) 396 18 92 (Ekkehard Lentz), 644 14 70 (Hartmut Drewes),
(0421) 35 58 16 (Eva Böller/Ernst Busche), 49 24 08 (Armin Stolle) mailto:info@bremerfriedensforum.de
www.bremerfriedensforum.de

den 1. Januar 2006

 

Pressemitteilung

Kaufvertrag für den Bremer U-Boot-Ausrüster "Atlas Elektronik": Bremer Friedensforum teilt nicht die Freude von Senator Kastendiek

Bremen. ThyssenKrupp und EADS übernehmen den Bremer U-Boot-Ausrüster "Atlas Elektronik". Das Bremer Friedensforum teilt nicht die Freude von Wirtschaftssenator Jörg Kastendiek (CDU), der das Versprechen der neuen Eigentümer begrüßte, weitere Marine-Elektronik-Aktivitäten in Bremen zu konzentrieren. Nach Auffassung des Friedensforums verstärkt sich damit die Rüstung im maritimen Bereich und schafft wie von den Übernahme-Firmen selbst gesagt "neue Export-Perspektiven". Wachsende Rüstungsgeschäfte erhöhen die Kriegsgefahr in der Welt und verschärfen die Situation in Krisengebieten, wie der kürzlich beschlossene Export von zwei U-Booten nach Israel deutlich mache, so das Forum.

Bei der Kritik an der weiteren Entwicklung des Rüstungsstandorts Bremen nimmt das Bremer Friedensforum Anleihe bei Papst Benedikt XVI., der zu Weihnachten neben den Problemfeldern Armut, Terrorismus und Umweltverschmutzung ausdrücklich auf die "zunehmende Rüstung" hinwies. Es soll schon etwas heißen, wenn dieses konservative Kirchenoberhaupt die Vermehrung von Waffen und Kriegsinstrumentarien als eine der vier großen Bedrohungen der Menschheit nennt.