Pusdorfer Friedensgruppe

Kontakt:
Joachim Fischer, Auf dem Bohnenkamp 43, 28197 Bremen, Tel.: 0421 / 59 64 961

28.10.2005

P r e s s e m i t t e i l u n g

PUSDORFER FRIEDENSGRUPPE GESTALTET PLAKATWAND ZUM 50. GEBURTSTAG DER BUNDESWEHR

In diesem Jahr begeht die Bundeswehr ihren 50. Geburtstag. Die Pusdorfer Friedensgruppe geht auf dieses Ereignis mit einer selbst gestalteten Plakatwand an der Woltmershauser Straße gegenüber der Akazienstraße ein. "50 Jahre Bundeswehr - danke, das genügt" ist darauf in großen Buchstaben zu lesen, begleitet vom Logo der Bundeswehr. "Wir halten die Bundeswehr für überflüssig" erläutert der Sprecher der Friedensinitiative, Joachim Fischer, die Aussage. Jahrelang sei die Existenz der Bundeswehr mit der Landesverteidigung gerechtfertigt worden. Nach dem Fall der Mauer sei darauf hin gearbeitet worden, die Bundeswehr weltweit einzusetzen, statt sie schrittweise abzuschaffen. "Die weltweiten Bundeswehreinsätze dienen angeblich dem Frieden, in Wirklichkeit aber deutschen Macht- und Wirtschaftsinteressen" kritisiert die Gruppe. "Wäre es der scheidenden Bundesregierung wirklich um den Frieden gegangen, hätte sie längst die Rüstungsexporte eingestellt und in die zivile Bearbeitung von Konflikten investiert, für die sie aber nur einige Millionen Euro zur Verfügung gestellt hat, während für die Bundeswehr jährlich über 25 Milliarden Euro verschwendet wurden und werden". Die Pusdorfer Friedensgruppe fordert die neue Bundesregierung auf, die Bundeswehr deutlich abzurüsten mit der Perspektive der völligen Auflösung der Armee. Das dadurch frei werdende Geld könne besser in den Bereichen Gesundheit, Umwelt und Soziales eingesetzt werden, wo es letztlich allen Menschen zugute käme, meint die Friedensinitiative.

für bessere Auflösung bitte auf das Foto klicken