Pusdorfer Friedensgruppe

16. Juni 2005

Pressemitteilung

PROTEST GEGEN VERSCHIFFUNG VON RÜSTUNGSGÜTERN BEI DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG DER BREMER LAGERHAUS-GESELLSCHAFT (BLG)

Die Bremer Lagerhaus-Gesellschaft (BLG) verschifft im Land Bremen Güter in

alle Welt. Darunter befinden sich auch Rüstungsgüter. Zum wiederholten Male

nutzte der Sprecher der Pusdorfer Friedensgruppe, Joachim Fischer, die

Jahreshauptversammlung der BLG, um gegen das Verschiffen von Rüstungsgütern

durch die BLG zu protestieren.

"Deutsche Waffen sind an vielen Kriegen beteiligt. Deshalb gehört der Export

von Kriegsmaterialien sofort verboten" betonte Fischer in seiner Ansprache

vor den etwa 300 Anwesenden. Da die BLG darauf jedoch keinen Einfluß habe,

solle sie zumindest fortan keine Kriegsmaterialien mehr umschlagen, forderte

der Friedensaktivist. Freilich würde man wohl mit der Weigerung,

Rüstungsgüter umzuschlagen, nicht den Export von Waffen verhindern. Aber es

sei ein eindrucksvolles Zeichen für den Frieden, das Signalwirkung haben

könnte.

Weder der Vorstand der BLG noch Bremens Häfensenator leugnen, daß die BLG an

der Verschiffung von Kriegsmaterialien beteiligt ist. Allerdings bekam die

Pusdorfer Friedensgruppe keine Auskunft darüber, welcher Art die

umgeschlagenen Rüstungsgüter sind, noch über entsprechende Umschlagsmengen.

Die Friedensinitiative will jedoch bei diesem Thema am Ball bleiben. Weitere

Proteste sind geplant.

 

Pusdorfer Friedensgruppe

Kontakt:

Joachim Fischer

Auf dem Bohnenkamp 43

28197 Bremen

Tel.: 0421 / 59 64 961