Abrüstungsinitiative Bremer Kirchengemeinden, Bremer Friedensforum, Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsgegnerinnen, Marxistische Abendschule (MASCH), Rosa-Luxemburg-Initiative, Schnürschuh-Theater, VVN/Bund der Antifaschisten c/o Hartmut Drewes, Parkstr. 32, 28209 Bremen Telefon 0421-6441470; Fax: 0421-3032238; E-Mail: hartmut_drewes@web.de

den 8. April 2005

 

Pressemitteilung

Gegen Ausgrenzungen im Veranstaltungsprogramm "60 Jahre 8. Mai 1945"

Bremen. Kürzlich ist das Bremer Veranstaltungsprogramm "60 Jahre 8. Mai 1945" erschienen. Bremer Einrichtungen und Organisationen waren vom Verein "Erinnern für die Zukunft e.V." in Verbindung mit der Landeszentrale für politische Bildung Bremen und der Senatskanzlei aufgefordert worden, ihre Veranstaltungen zwecks Zusammenstellung eines gemeinsamen Veranstaltungskalenders mitzuteilen. Dieses Angebot wurde reichlich genutzt.
Die Programmredaktion um den Landeszentralen-Mitarbeiter Michael Scherer hat jedoch eine deutliche Ausgrenzung bestimmter Gruppen vorgenommen. Betroffen sind Veranstaltungen der Marxistischen Abendschule und der Rosa-Luxemburg-Initiative, die generell nicht aufgenommen worden, aber auch Termine der VVN-Bund der Antifaschisten und des Bremer Friedensforums, darunter die Veranstaltung "Muttertag anders", die unter Beteiligung der Frauengleichstellungsstelle am 7. Mai auf dem Marktplatz stattfindet.

82 Bremer Bürgerinnen und Bürger, darunter mehrere Mitglieder des Vereins "Erinnern für die Zukunft", unterstützen die Erklärung "Gegen Rechts geht es nur gemeinsam", die die Abrüstungsinitiative Bremer Kirchengemeinden, das Bremer Friedensforum, die Deutsche Friedensgesellschaft/Vereinigte Kriegsgegnerinnen, die Marxistische Abendschule (MASCH), die Rosa-Luxemburg-Initiative, das Schnürschuh-Theater und die VVN/Bund der Antifaschisten anlässlich der politischen Zensur herausgegeben haben.

 

+++++++++++++++
Für Rückfragen:
Hartmut Drewes
Telefon (0421) 6 44 14 70
oder
Ekkehard Lentz
Telefon (0421)3 96 18 92
mobil 0173.419 43 20