Veranstaltung

Datum: 15. Februar 2018
Ort: Zionsgemeinde, Kornstraße 31, Bremen-Neustadt
Zeit:19:30 Uhr

Russland: Freund oder Feind?

Geht von Russland eine Bedrohung aus? Ist Russland heute ein aggressiver, imperialistischer Staat? Haben russische Hacker die amerikanischen (und andere) Wahlen beeinflusst? All das und mehr wird in unseren Medien behauptet, ohne es genauer zu belegen.

Ist es nicht vielmehr die NATO, die sich gegen jede Verabredung - wie kürzlich veröffentlichte Dokumente zeigen - bis an Russlands Westgrenze ausgedehnt hat und jetzt dort sogar Manöver abhält?

Wie verträgt sich die deutsche Beteiligung an diesen Manövern mit dem von Kohl und Gorbatschow am ersten Jahrestag des Mauerfalls unterzeichneten und am 25.4.1991 einstimmig vom Deutschen Bundestag ratifizierten "Vertrag über gute Nachbarschaft, Partnerschaft und Zusammenarbeit“ zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der UdSSR? Was ist aus der damals versprochenen "Friedensdividende" geworden?

Diese (und Ihre/Eure!) Fragen wollen wir mit Klaus Hartmann, dem Vorsitzenden des Deutschen Freidenkerverbandes, am Donnerstag, 15. Februar 2018, um 19.30 Uhr in der Zionsgemeinde, Kornstraße 31 (Bremen-Neustadt) diskutieren.

Kooperationsveranstaltung: Bremer Solidaritätsbasar, Bremer Friedensforum, Deutsche Friedensgesellschaft/ Vereinigung der Kriegsdienstgegner, Nordbremer Bürger gegen den Krieg, Bremische Stiftung für Rüstungskonversion und Friedensforschung, Deutscher Freidenker Verband DFV-Nord
11:39:29
Newsletter
Soziale Netzwerke