Aktuelles

Demo der Palästinenser in Bremen

Sofortiger Waffenstillstand gefordert

Mehrere hundert Menschen, in der Hauptsache palästinensische, demonstrierten auch dieses Wochenende wie bereits seit Wochen davor gegen den Krieg Israels in Gaza und die Besatzung im Westjordanland. Vertreter des Bremer Friedensforum und der Bremer Gruppe „Aufstehen“ solidarisierten sich mit den Palästinensern. Nach einem gesungenen Gebet zu Beginn leitete ein Palästinenser die Kundgebung ein. Es sprach Detlef Griesche, der Vorsitzende der Deutsch-Palästinensischen Gesellschaft (DPG) Bremen. Er zitierte ausführlich Punkte der Anklage der Südafrikanischen Union, die diese am 29. Dezember beim Internationalen Gerichtshof in Den Haag eingereicht hat. Erschreckende Zitate, so z.B. von Präsident Isaac Herzog gegen die Palästinenser: „Wir werden ihnen das Rückgrat brechen.“, oder von Energieminister Israel Katz: „Kein Tropfen Wasser, keine Strombatterie, bis sie aus dieser Welt scheiden“ oder der stellvertretende Parlamentssprecher Nissim Vatzuri: „Wir haben ein gemeinsames Ziel: den Gazastreifen vom Erdboden tilgen“, oder ein ehemaliger Parlamentsabgeordneter: „In Gaza sind alle Terroristen, Hundesöhne, ohne Ausnahme. Sie müsse ausgelöscht werden, alle getötet werden. Wir werden Gaza plattmachen, zu Staub verwandeln.“

Detlef Griesche verurteilte diese unmenschlichen Praktiken Israels und forderte als Erstes einen Waffenstillstand. Die Palästinenser forderten wiederholt in Sprechchören: „Freiheit für Palästina, Freiheit für Gaza!“

Nach der Auftaktkundgebung zogen die Demonatranten zum Bremer Goetheplatz vor dem Theater Bremen.

Fotos: Hartmut Drewes
Erstellt am: 08.01.2024
Bilder:
10:39:29
Newsletter
Soziale Netzwerke