Aktuelles

Bundesweite Demo gegen Milliarden für Rüstung in Berlin


Etwa 4000 Menschen versammelten sich am 2. Juli in Berlin auf dem Bebelplatz zwischen den ehrwürdigen Gebäuden der Humboldt-Universität und der Staatsoper Unter den Linden. Ein breites Bündnis hatte kurzfristig dazu aufgerufen. Es waren Gruppen u.a. aus Aachen, Lübeck, Brandenburg und Bremen angereist. Die steinernen Musen auf der Staatsoper schauten wohlwollend auf die Protestierenden herab, kann doch ein kulturelles Leben nur gedeihen, wenn Frieden ist und die Steuergelder nicht für Rüstung verschleudert werden. In diesem Sinne lautete das Motto der Demonstration „Zivile Zeitenwende“: „Wir zahlen nicht für eure Kriege! 100 Milliarden für eine demokratische, zivile und soziale Zeitenwende statt für Aufrüstung“. Es sprachen u.a. Katharina Jessen, Gunhild Berdal (beide Hamburg), Patrik Köbele (DKP), Anne Rieger (Graz), Elsa Rasbach für die Friedensbewegung der USA, Marina Basso (Mennoniten) und Loreen Schreck von der Jugendorganisation SDJ – Die Falken.
Das Bremer Friedensforum war mit einem Bus angereist und nahm teil unter dem neuen Transparent mit der Losung: „100.000.000.000 € für Krieg und Zerstörung? Wir sagen nein!“

Fotos: Hartmut Drewes, Ekkehard Lentz u.a.
Erstellt am: 09.07.2022
Bilder:
21:44:27
Newsletter
Soziale Netzwerke