Gräberfeld

Artikelübersicht Gräberfeld sowjetischer Naziopfer in Bremen-Oslebshausen

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Themen "Russenfriedhof" und Bahnwerkstatt wurden über 200 mal in lokalen, nationalen sowie ukrainischen und russischen Medien behandelt. Selbst der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba hat die Bremer Grabungen kommentiert, worauf wir Sie hiermit hinweisen möchten.

Seit über 18 Monaten werden Bahnwerkstatt und "Russenfriedhof" nun national und international in der Presse besprochen und diskutiert. Es gibt unseres Wissens kaum ein anderes Bremer Thema mit dieser grenzüberschreienden Medienpräsenz. Es ist schon interessant, dass sich die Bremische Bürgerschaft bis heute nicht mit diesem Thema befasst hat. Auch zum 8. Mai hat der Senat das Thema in seiner Pressemitteilung trotz seiner mit Händen zu greifenden Aktualität leider nicht aufgegriffen.

Machen Sie sich bitte selbst ein Bild. Sie werden als Abgeordnete zu diesem Thema irgendwann Stellung beziehen müssen. Und es wird eine Gewissensentscheidung sein.

Schauen Sie bitte auch auf die sehr informative Seite des Bremer Friedensforums: https://www.bremerfriedensforum.de/graeberfeld/. Sie finden dort u.a. sehr lesenswerte Ausarbeitungen der renommierten Wissenschaftler Prof. Christoph Schmick-Gustavus, (Universität Bremen), Barry de Vries mit Prof. Thilo Marauhn (Universität Gießen) sowie Prof. Robert Heinsch (Universität Leiden).

Ich wünsche Ihnen eine informative Lektüre.

Dieter Winge

Bürgerinitiative Oslebshausen und Umzu
Pressesprecher/Öffentlichkeit: Dieter Winge
E-Mail: info@bi-oslebshausen.de
Telefon: 0179 379 6615
www.bi-oslebshausen.de
https://www.facebook.com/groups/2061150564099146/

Download: Artikelübersicht
Erstellt am: 12.05.2022
21:52:05
Newsletter
Soziale Netzwerke