Deutsch-russische Beziehungen

Nichts ist vergessen! Niemand ist vergessen!

Feier zur Befreiung vom Faschismus in Bremen

An der Stele mit Schrifttafel, die in Bremen an der Stelle aufgestellt wurde, an der sich einst während des Zweiten Weltkriegs zwei Lager für sowjetische Kriegsgefangene befanden, fand am 8. Mai, Tag der Befreiung vom Faschismus, eine Feier statt. Organisiert war sie vom Verein Deutsch-Russische Friedenstage Bremen e.V. In dieser Feier, an der über hundert Personen aus Bremen teilnahmen, wurde von Horst Otto, der die Veranstaltung moderierte, darauf hingewiesen, welcher Qual die sowjetischen Kriegsgefangenen ausgesetzt waren: Hunger, Kälte und schwere Arbeit. Nur ein Teil von ihnen überlebte die Zeit. Trotzdem, so Otto, spüren wir bei Begegnungen mit russischen Bürgerinnen und Bürgern ihre beschämende Versöhnungsbereitschaft. Als Vertreterin des Generalkonsulats der Russischen Föderation in Hamburg, war die Konsulin Alina Bezrok anwesend. Sie beschrieb, dass die Leiden, die die Naziwehrmacht in der Sowjetunion angerichtet hat, bis heute tief im Gedächtnis des russischen Volkes gegenwärtig sind. Die Hauptrede hielt Bernd Fischer (Bremen). Er sagte u.a., dass der 8. Mai in der Bundesrepublik „lange als ein Tag der größten überhaupt denkbaren Demütigung in zähneknirschender Erinnerung blieb…Erst Bundespräsident Richard von Weizäcker… war 1985 - also 40 Jahre nach Kriegsende - in der Lage, das Selbstverständliche beim Namen zu nennen, dass nämlich der 08. Mai 1945 ein Tag der Befreiung war.“ Lena Titowa, vom Bremer Russischen Chor Rodina und eine Gruppe des Chores brachten zusammen mit seinem Leiter Slava Kravets mehrere russische Lieder zu Gehör, unterstützt von den Akkordeonspielern Alexander Herzenberg und Walery Holstein. Die Musiker fanden für ihre berührende Musik starken Beifall.

Auf der Schrifttafel der Stele ist abgebildet der sowjetische Kriegsgefangene Charlimpii Murawjew, der mit 24 Jahren erschossen wurde. Er hatte versucht, zu fliehen.

Fotos: Hartmut Drewes

Download: Einleitung von Horst Otto
Download: Rede von Bernd Fischer
Erstellt am: 09.05.2021
Bilder:
20:38:42
Newsletter
Soziale Netzwerke