Aktuelles

Keine Zustimmung zur „Europäischen Friedensfazilität“

Das Forum Ziviler Friedensdienst hat anlässlich des Treffens der EU-Außenminister am 22. März 2021 und der dort stattfindenden Beratungen über die „Europäische Friedensfaszilität“ (EPF), mit der in Zukunft auch die EU Waffen an Drittstaaten liefern können soll (Monitor berichtete am 11.3.2021 https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/waffenexporte-made-in-europe-100.html) eine email-Aktion an Außenminister Maas gestartet, mit der Forderung der „Europäischen Friedensfazilität“ in dieser Form nicht zuzustimmen.

Von: "Ekkehard Lentz"
An: heiko.maas@bundestag.de
Betreff: Europäische Friedensfazilität

Sehr geehrter Herr Bundesminister Maas,

der Berichterstattung habe ich entnommen, dass die Außenministerinnen und -minister beim Rat der EU am 22. März die Einführung der „Europäischen Friedensfazilität“ beschließen wollen.

Im Namen der Europäischen Union werden damit zukünftig Waffen und Munition an Drittstaaten geliefert. Dieser Schritt birgt aus meiner Sicht erhebliche Risiken für die Menschen in vielen Konfliktregionen, die schon jetzt unter Gewalt und Repressionen leiden.

Ich bin überzeugt: Mit der Lieferung von Waffen wird die Europäische Union nicht zum Frieden beitragen.

Darum bitte ich Sie, der „Europäischen Friedensfazilität“ in dieser Form am 22. März nicht zuzustimmen.

Hochachtungsvoll

Ekkehard Lentz
Sprecher Bremer Friedensforum


> Hier https://www.forumzfd.de/de/keine-waffenlieferungen-made-europe kann direkt unterschrieben werden.

> Hier https://www.forumzfd.de/de/waffenlieferungen-made-europe sind die wichtigsten Infos zur EPF zusammengetragen.
Erstellt am: 17.03.2021
19:54:32
Newsletter
Soziale Netzwerke