Aktuelles

Hiroshima-Gedenken auf Bremer Marktplatz

Trotz glühender Hitze und Corona-Pandemie versammelten sich zum Gedenken des Atombombenabwurfs auf Hiroshima vor 75 Jahren über 200 Bürgerinnen und Bürger auf dem Bremer Marktplatz. Viele brachten Blumen mit für ein großes Peace-Zeichen auf dem Pflaster. Zum ersten Mal wehte die Fahne der „Bürgermeister für den Frieden“ zum Gedenktag am Bremer Rathaus. Bürgermeister Andreas Bovenschulte, der an der Veranstaltung selbst nicht teilnehmen konnte, ließ durch Ekkehard Lentz ein Grußwort verlesen, das starken Beifall fand. Hartmut Drewes verlas die Grußbotschaft der Hiroshima-Gruppe in Wien, die diesen Tag auch jährlich begeht. Schon lange besteht zwischen den Initiativen dieser beiden Städte gegen Atomwaffen ein enger Kontakt.

Die Hauptrede hielt Roland Blach, Landesgeschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnen in Baden-Württemberg. Ihm schloss sich an Pastor em. Rudolf Dibbern, der die Friedensinitiative der Evangelischen Kirchengemeinde Unser Lieben Frauen vertrat. Er konnte mitteilen, dass sich in Bremen inzwischen 16 Bremer Kirchengemeinden des Appells dieser Initiative für eine Welt ohne Atomwaffen angeschlossen haben. Als dritter Redner sprach der ICAN-Botschafter Jannis Kappelmann, der vor einem Jahr am Gedenktag in Hiroshima teilgenommen hatte.

Zuletzt berichtete Barbara Heller von der Gedenklichtaktion in der vorausgegangenen Nacht vor der Bremer Kunsthalle genau zu dem Zeitpunkt, an dem die Crew der US-Army vor 75 Jahren die Bombe über Hiroshima abgeworfen hatte.

Die in Bremen lebende Japanerin Marikko Reineke-Kriete las auf Deutsch und Japanisch ein bewegendes Gedicht, das von einem Kind handelt, das eins der vielen Opfer des Atombombenabwurfs war.

Annemarie Hildebrandt vom Bremer Friedensforum sammelte wie meistens Geld, da jede Aktion auch einiges kostet. Moderiert hat die Gedenkveranstaltung Eva Böller, Sprecherin des Bremer Friedensforum.

Zum Schluss führte Helene Streicher kurz in den Ulmentanz ein, der seit mehreren Jahren den Abschluss dieser Gedenkveranstaltung bildet. dieses Mal mit Bändern, damit der nötige Abstand zwischen den Personen eingehalten wird.

Download: Botschaft der Hiroshima-Gruppe in Wien

Download: Rede von Rudolf Dibbern

Download: Rede von Jannis Kappelmann

Download: Rede von Roland Blach

Text und Fotos: Hartmut Drewes. Das Gruppenfoto mit Doris Achelwilm, Marikko Reineke-Kriete und Ekkehard Lentz ist von Doris Achelwilm.
Erstellt am: 08.08.2020
Bilder:
13:07:40
Newsletter
Soziale Netzwerke