Aktuelles

Bewaffnete Drohnen stoppen! Jetzt aktiv werden und E-Mail an Abgeordnete schreiben

Liebe Freundinnen und Freunde,

die Bundeswehr will sie, ebenso viele Politiker*innen: bewaffnete Kampfdrohnen. Die Debatte um die Bewaffnung von Drohnen ist im vollen Gange, aber kaum in der Öffentlichkeit wahrnehmbar. Es ist zu befürchten, dass im Schatten der Corona-Pandemie Nägel mit Köpfen gemacht werden und eine Entscheidung für eine Bewaffnung der Drohnen ohne eine breite öffentliche Debatte getroffen wird.

Wir müssen JETZT aktiv werden um bewaffnete Kampfdrohnen noch zu verhindern! Daher bietet das Netzwerk Friedenskooperative eine neue Aktionswebseite an. Mit dieser kann direkt eine E-Mail an Abgeordnete aus dem entsprechenden Wahlkreis geschrieben und abgeschickt werden, um sich gegen die Bewaffnung von Drohnen auszusprechen!


​[Link: https://www.lobbying4peace.de/keine-kampfdrohnen]


Die neue Aktionsplattform "Lobbying 4 Peace"

Um Druck auf die Bundestagsabgeordneten aufzubauen, haben wir mit der Aktionswebsite "www.lobbying4peace.de" eine neue Plattform für die Friedensbewegung eingerichtet, über die an Bundestagsabgeordneten eine Protestmail geschrieben werden kann.

Mit der Aktionsplattform „Lobbying 4 Peace“ wollen wir dazu beitragen, das friedenspolitische Forderungen dorthin gebracht werden, wo sie dringend auf Gehör stoßen müssen: ins Parlament.

In weniger als einer Minute E-Mail an Abgeordnete schicken
Wenn wir bewaffnete deutsche Drohnen verhindern wollen, müssen wir JETZT aktiv werden! Schreibe deinen Abgeordneten aus deinem Wahlkreis eine E-Mail. Mit unserer neuen Aktionswebseite kannst du dies in weniger als einer Minute erledigen und aktiv werden für Abrüstung.

So einfach geht es:
Du musst dafür nur deine Postleitzahl angeben, deine Abgeordneten aus deinem Wahlkreis auswählen, ggf. den vorgeschlagenen E-Mail-Text anpassen und schließlich deine E-Mail-Adresse bestätigen:


​[Link: https://www.lobbying4peace.de/keine-kampfdrohnen]


Entscheidung könnte bereits im Juni getroffen werden

Bereits im Juni will das Ministerium den Gremien des Bundestags ein Diskussionspapier vorlegen und möglicherweise noch im selben Monat einen Beschaffungsantrag im Parlament in die Wege leiten. Die dafür vorgesehenen bewaffnungsfähigen Drohnen Heron TP sind bereits geleast. Dabei werden viele wichtige Argumente kaum oder gar nicht gehört.

Drohnen ermöglichen Tötungen mit wenig Risiko für die angreifende Seite; damit senken sie die Schwelle, an der Spannungen in einen Krieg eskalieren. Die Bereitschaft, auf zivile Lösungen zu setzen, wird dagegen sinken, wenn der scheinbar risikolose Einsatz möglich ist. Diplomatie, Verhandlungen, Kompromissbereitschaft, der Versuch, Gegner durch gute Zusammenarbeit zu gewinnen, stehen zurück.

Wir müssen also JETZT aktiv werden!

Weitere Infos und Hintergründe findest Du auf der Aktionswebseite.

Bitte leite diese Aktion weiter und verbreite sie in den Sozialen Medien.
Herzlichen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Marvin Mendyka und Philipp Ingenleuf
Für das Team des Netzwerk Friedenskooperative



Netzwerk Friedenskooperative
Römerstr. 88, 53111 Bonn
Tel.: 0228-692904
Fax: 0228-692906
E-Mail: friekoop@friedenskooperative.de
Web: www.friedenskooperative.de

Jetzt online Spenden

Spendenkonto:
Förderverein Frieden e.V.
IBAN: DE89 4306 0967 4041 8604 00
bei der GLS Gemeinschaftsbank
Erstellt am: 15.06.2020
01:56:26
Newsletter
Soziale Netzwerke