Aktuelles

Pressemitteilung vom 24. März 2020


Bremer Friedensforum sagt Ostermarsch ab

Bremen. Der Sprecherkreis des Bremer Friedensforums hat den diesjährigen Ostermarsch in Bremen am 11. April mit dem Hauptredner Michael Müller (Bundesvorsitzender Naturfreunde Deutschland) abgesagt.

"Als Friedensbewegung setzen wir uns stets für das Leben und den Schutz von Menschen ein – das sollte angesichts der derzeitigen Corona-Krise nicht anders sein. Auch wenn es uns sehr schwer fällt, können wir in diesem Jahr nicht zu Ostern auf die Straße gehen", so das Bremer Friedensforum. Die wöchentlichen Friedens-Mahnwachen in Bremen finden bis auf Weiteres ebenfalls nicht statt.

Gerade in Corona-Zeiten werde die Notwendigkeit einer friedens- und abrüstungspolitischen Wende überdeutlich: "Weniger Mittel für todbringende Rüstung und Kriegseinsätze würden finanziellen Raum für Investitionen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialbereich, in Alterssicherheit und ökologischem Umbau sowie für Maßnahmen zur Rettung der Umwelt schaffen", erklärt das Bremer Friedensforum.

Zeichen für Frieden und Abrüstung will die deutsche Friedensbewegung dennoch setzen - virtuell und ohne Gesundheitsrisiko. Es gibt bereits erste Ideen.

Zur Unterstützung und zur Inspiration stellt das Netzwerk Friedenskooperative (Bonn) eine Übersicht mit Ideen für alternative Mitmach- und Protestmöglichkeiten zur Verfügung:
https://www.friedenskooperative.de/alternativer-ostermarsch
Bilder:
23:28:43
Newsletter
Soziale Netzwerke