Appelle

Globale Nachhaltigkeitsziele vor Ort umsetzen!

Bremen muss sein Profil als nachhaltiges Bundesland weiter ausbauen. Forderungspapier an die Landes- und Kommunalpolitik für die Legislaturperiode 2019 bis 2022.

Das Bremer entwicklungspolitische Netzwerk (BeN) und weitere 34 Unterzeichner*innen fordern in dem Papier Globale Nachhaltigkeitsziele vor Ort umsetzen! von der Landespolitik eine Nachhaltigkeitsstrategie und eine neue Steuer- und Haushaltspolitik

2015 wurden die Sustainable Development Goals (SDG) von den Vereinten Nationen verabschiedet.
Es geht um nicht weniger als um die Hinterfragung unserer Konsum-, Produktions- und Verteilungsmuster und um den Beginn eines Transformationsprozesses, der Konsum und Produktion in nachhaltige Bahnen lenkt. Klar ist: Die Lebens- und Wirtschaftsweise im Globalen Norden muss sich drastisch verändern, um eine gedeihliche Zukunft für alle Menschen weltweit zu sichern.

Die Nachhaltigkeitsziele bedürfen einer lokalen Umsetzung – auch in Bremen. In Hinblick auf die Bürgerschaftswahl 2019 fordern die unterzeichnenden Organisationen von der Bremer Bürgerschaft der kommenden Legislaturperiode die Entwicklung und Umsetzung einer Nachhaltigkeitsstrategie, die sich an der Nachhaltigkeitsstrategie des Bundes orientiert.

Das erfordert die Einbeziehung aller Bereiche der Landespolitik – und nicht nur der naheliegenden Politikfelder Umwelt, Soziales und Entwicklungszusammenarbeit. Deswegen fordern die Unterzeichner einen verbindlichen Beschluss der Bürgerschaft, der den Senat verpflichtet, ein entsprechendes Gesetz zur Umsetzung einer SDG-konformen Steuer- und Haushaltspolitik zu verfassen.

Eine nachhaltige Steuer- und Haushaltspolitik wird voraussichtlich kontroverse politische Debatten nach sich ziehen, denn die bisherigen Profiteure einer nicht-nachhaltigen Gesellschaftsordnung werden ihre Renditen erhalten wollen. Sie wäre eine globale Neuigkeit. Bremen könnte sein Profil als nachhaltiges Bundesland weiter ausbauen.

Das Forderungspapier sowie die Liste der unterzeichnenden Organisationen können Sie hier abrufen:

www.sdg-papier.ben-bremen.de

In Zeiten des Klimawandels und des anhaltenden Nord-Süd-Gefälles erhält die lokale Umsetzung der SDG eine neue Dringlichkeit – auch auf lokaler Ebene.

Bremen, September 2018

Kontakt
Bremer entwicklungspolitisches Netzwerk e.V. (BeN)
Christopher Duis
Breitenweg 25
28195 Bremen
Tel. 0421 – 69 53 14 53
Fax 0421 - 17 10 16
christopher.duis@ben-bremen.de
www.ben-bremen.de


https://www.ben-bremen.de/index.php/projekteschwerpunkte/un-entwicklungsziele/502-globale-nachhaltigkeitsziele-vor-ort-umsetzen

https://www.facebook.com/bremenben

Erstellt am: 25.10.2018
03:30:04
Newsletter
Soziale Netzwerke