Aktuelles

Pressemitteilung vom 30. Juli 2018


Atomwaffenverbot statt deutsche Atombomben - oder:
Wohl Hacke, Herr Professor!?

Bremen. Am 29. Juli veröffentlichte die "Welt am Sonntag" einen langen Gastbeitrag des emeritierten Professors an der Bundeswehr-Hochschule, Christian Hacke, der den Aufbau einer eigenen Atomstreitmacht Deutschlands propagiert. Seit der Wahl Trumps zum neuen US-Präsidenten wird mit immer kleinerem Abstand in der Öffentlichkeit eine eigene Atombombe für Deutschland gefordert, um sich scheinbar von der US-Politik zu emanzipieren und mehr Sicherheit zu schaffen. Sicherheit entsteht jedoch nicht durch immer neue verrückte Pläne zur Aufrüstung, sondern durch eine Politik der Abrüstung, Deeskalation und Vertrauensbildung.

Eine deutsche Atombombe würde sowohl gegen Verpflichtungen aus dem Nichtverbreitungsvertrag, als auch aus dem Zwei-plus-Vier-Vertrag verstoßen. „Statt von deutschen Atombomben zu träumen, sollte Professor Hacke zur Kenntnis nehmen, dass nach einer jüngsten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts 'YouGov' eine breite Mehrheit der Bevölkerung für einen Beitritt Deutschlands zum UN-Atomwaffenverbot eintritt", erklärt der Sprecherkreis des Bremer Friedensforums. 122 Staaten beschlossen im Juli 2017 den UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen. Mehr als 50 Staaten haben ihn bislang unterzeichnet, 13 bisher ratifiziert. Bislang fehlt Deutschland bei diesem historischen Abkommen.

Das Bremer Friedensforum erwartet von der Bundesregierung, endlich mutig voranzugehen, um die atomare Abschreckung zu überwinden und das Verbot von Atomwaffen zu unterzeichnen. Die hier stationierten US-Atomwaffen aus Deutschland müssen abgezogen werden!

Im Gedenken an die Opfer der Atombombenabwürfe von Hiroshima und Nagasaki vor 73 Jahren organisiert das Bremer Friedensforum am Montag, 6. August, in der Zeit von 12 bis 13 Uhr eine Mahnwache auf dem Bremer Marktplatz. Renke Brahms, Friedensbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland und Schriftführer der Bremischen Evangelischen Kirche und Marvin Mendyka aus Bonn vom "Kampagnenrat gegen die US-Atombomben in Büchel - atomwaffenfrei" sprechen zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern.
Bilder:
13:33:21
Newsletter
Soziale Netzwerke