Atomgefahr

IPPNW-Empfehlung bei Atomreaktorunfällen zum Schutz der Schilddrüse mit speziellen Jod-Tabletten (Jodblockade)

Durch einen Unfall in einem Atomkraftwerk können große Mengen radioaktiver Partikel freigesetzt und mit der Luft verbreitet werden. Für Bewohner der betroffenen Gebiete besteht dann die akute Gefahr, diese mit Luft, Wasser oder Nahrung aufzunehmen....

Mehr lesen ...

Brisantes Ereignis im Atomkraftwerk Grohnde

Risikoanalyse im Bevoelkerungsschutz
Bundesregierung: Studie "Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz" GAU-Szenario für das AKW Grohnde
Vergangene Woche meldete das niedersächische Atomkraftwerk Grohnde den Ausfall eines sicherheitsrelevanten Bauteils. Atomkraftgegner*innen kritisieren, die Atomaufsicht hätte wegen damit zusammenhängender Auswirkungen die Abschaltung anordnen...

Mehr lesen ...

UN-Mehrheit setzt Verhandlungen zum Atomwaffenverbot durch

UN-Mehrheit-Atomwaffenverbot
Bild: www.icanw.de
Donnerstagnacht (27.10.16) stimmte in New York die überwältigende Mehrheit der Staatengemeinschaft im Ersten Ausschuss der UN-Generalversammlung für die Aufnahme von Verhandlungen über ein Atomwaffenverbot noch im Jahr 2017.
...

Mehr lesen ...

Hinkley Point muss gebaut werden - aus militärischen Gründen (neue Atom-U-Boote)

Eine Studie der Universität Sussex zeigt auf, dass hinter dem extrem teuren Atomkraft-Neubau militärische Anforderungen stehen.

Setzt man sich mit dem extrem teuren Neubau der beiden neuen Atommeiler im britischen Hinkley Point...

Mehr lesen ...

5. Oktober 2016 in Den Haag: Der Internationale Gerichtshof (IGH) weist die Klagen der Republik der Marshall-Inseln (RMI) gegen die Atomwaffenstaaten ab - ein schwarzer Tag für das Völkerrecht

Internationaler Gerichtshofs in Den Haag
Dienstgebäude des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag (2006)
Werfen wir zunächst einen Blick 20 Jahre zurück. Am 8.Juli 1996 hatte der Internationale Gerichtshof auf Anforderung der UN-Vollversammlung sein aufsehenerregendes Rechtsgutachten zum Einsatz von Atomwaffen veröffentlicht. Darin finden sich...

Mehr lesen ...

Hiroshima-Grußwort der Wiener Friedensbewegung nach Bremen

hiroshima aktion wien 2015
Hiroshima-Gedenken 2015
„Gemeinsam können wir es schaffen!“

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde!
Liebe Kolleginnen und Kollegen!
Sehr geehrte Damen und Herren!

Anfang der 1980er hat eine in Wien lebende Japanerin...

Mehr lesen ...

Hiroshima-Mahnwache auf Bremer Marktplatz

Forderung nach Entfernung der A-Waffen aus Deutschland

Etwa 150 Bremerinnen und Bremer bildeten um das mit Blumen gelegte Peace-Zeichen herum einen großen Kreis und gedachten der Abwürfe der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki...

Mehr lesen ...

Leck im Atomkraftwerk Grohnde

Leck im Atomkraftwerk Grohnde
Protest vor dem AKW Grohnde, Bild: publixviewing.de
Seit Samstag ist das Atomkraftwerk Grohnde wegen einer Leckage unplanmäßig vom Netz. Niedersachsens Umweltminister fordert unterdessen, dass die alten Meiler früher als gesetzlich vereinbart abgeschaltet werden.

Bei einer Begehung...

Mehr lesen ...

Taten statt leerer Worte: Abzug statt Aufrüstung der Atomwaffen!

Auf dem Fliegerhorst Büchel (Eifel) lagern noch immer ca. 20 US-Atomwaffen. In den kommenden Jahren ist geplant, diese durch weiter entwickelte und zielgenauere Typen zu ersetzen, womit die Hemmschwelle für einen Atomwaffeneinsatz sinkt. Dies...

Mehr lesen ...

Bremer Stadtmusikanten demonstrieren in Büchel

Seit Sonntag demonstriert eine Friedensdelegation aus Bremen vor dem Atomwaffenlager in Büchel. Die Teilnehmer*innen von IPPNW, IALANA und Bremer Friedensforum malten ein Transparent mit den Bremer Stadtmusikanten.

Taten statt...

Mehr lesen ...
1
16:27:38
Hier können Sie sich in unseren Newsletter eintragen



Aktuellen Newsletter downloaden
FACEBOOK-SEITE
Follow us on Twitter