Aktuelles

Protest gegen die US-Truppen-Stationierung an der russischen Grenze

Anfang des Jahres 2017 haben die USA damit begonnen, US-Truppen an der russischen Grenze zu stationieren, jeweils für neun Monate. Jetzt werden sie ausgetauscht. Bürgerinnen und Bürger aus Bremerhaven, unterstützt von mehreren Friedensaktivisten aus Bremen, Cuxhaven, Osterholz-Scharmbeck und sogar aus Emden, protestierten gegen diese Drohkulisse, da sie das Verhältnis zu Russland verschlechtert und das Risiko zu militärischen Konflikten verstärkt. Die Politik in Berlin unterstützt diese Truppenverlegungen mit Bereitstellung deutscher Logistik und verschärft das Klima in Europa. „Das Säbelrasseln der NATO vor der russischen Haustür erhöht die Kriegsgefahr“, heißt es im Aufruf der Veranstalter der Friedensaktion.

Es sprach Eva Böller, Sprecherin des Bremer Friedensforums, und Sebastian Rave von der Partei „Die Linke“ in Bremen. Es moderierte die Veranstaltung an der Großen Kirche Werner Begoihn von der „Bremerhavener Initiative Mut zum Frieden“. Im Anschluss an die Kundgebung fand eine Demonstration zum Hafen an, wo die Truppen verladen werden.

Rede von Werner Begoihn

Aufruf

Text und Fotos: Hartmut Drewes
Bilder:
12:37:24
Hier können Sie sich in unseren Newsletter eintragen



Aktuellen Newsletter downloaden
FACEBOOK-SEITE
Follow us on Twitter